Psychoedukation

Ziel der psychoedukativen Gruppen ist die Wissensvermittlung über die psychische Störung und deren Behandlung. Sie ist im weiteren Sinne ein psychotherapeutisches Verfahren und soll dem Patienten helfen, selbstverantwortlich mit der Erkrankung umzugehen und ihn bei der Krankheitsbewältigung und in Zukunft bei der Krankheitsvorbeugung zu unterstützen. Es werden psychoedukative Gruppen zu verschiedenen Krankheitsbildern wie z.B. Depression, Angst, Psychose oder Borderline-Persönlichkeitsstörung angeboten.